KFZ-Versicherungswechsel – der 30.11. ist Stichtag!

logo tarifvergleich deutschlandJedes Jahr im Oktober oder im November flattern Briefe des KFZ-Versicherers ins Haus, insofern man Fahrzeugbesitzer ist. Nach dem Öffnen dieses Briefes wird man zumeist verärgert feststellen, dass sich die KFZ-Versicherungsprämie, die zu zahlen ist, wieder einmal erhöht hat!
Gerade in diesem Jahr dürften bei den meisten versicherten Fahrzeugen die KFZ-Prämien wieder kräftig gestiegen sein. Die Versicherer erklären diese Beitragserhöhung mit gestiegenen Ausgaben für die beglichenen Fahrzeugschäden. Vergleicht man dann die Unfall-Statistiken der letzten Jahre, wird man feststellen, dass die Zahl der Unfälle nicht zugenommen hat. Was ist aber die Ursache für die steigenden Prämien?

Höherwertige Ausstattung treibt KFZ-Versicherunsgprämien in die Höhe

KFZ-Versicherer nennen als Grund für gestiegene Pramien die höheren Ausgaben, die bei der Reparatur von KFZ-Schäden an die Werkstätten zu zahlen sind. Ein ganz wichtiger Grund ist der, dass Sonderausstattungen, wie Sensoren jeglicher Art, oder auch total verbaute Motorräume die Reparaturkosten in die Höhe treiben.
Schon ein kleiner Rempler an die Stoßstange kann hunderte Euro an Mehrkosten verursachen, weil bei diesem Schaden auch Einpark-Sensoren beschädigt wurden. Diese kleinen Teile kosten natürlich zusätzlich zur eigentlichen Stoßstange.
Auch total zugebaute Motorräume erschweren das Herankommen an defekte Teile, die ausgetauscht werden müssen. Schon der Wechsel einer undichten Zylinderkopfdichtung kann bei manchen Fahrzeugen in die Tausende gehen! Die Zylinderkopfdichtung kostet in der Regel um die 100 Euro. Aber weil störende Teile, wie diverse Schlauchverbindungen, die Ansaugbrücke und dergleichen mehr im Motorraum demontiert werden müssen, ist erheblicher Arbeitsaufwand nötig, um an den Motor zu gelangen.

Somit hat alles zwei Seiten. Wen man einen gewissen Komfort im Fahrzeug genießen möchte, muss man im Fall der Fälle bei einer Reparatur tief in die Tasche greifen. Da KFZ-Haftpflichtschäden der KFZ-Versicherer übernimmt, sind steigende Ausgaben vorprogrammiert. Die Folge: steigende Versicherungsprämien.

Auch Diebstahl von Fahrzeugen treibt die KFZ-Versicherungsprämien in die Höhe

Doch nicht nur die Reparatur teurer Fahrzeugausstattungen treiben die Kosten für die KFZ-Versicherung in die Höhe! Auch Fahrzeugdiebstahl kostet KFZ-Versicherer alljährlich Millionen von Euro. So ist der Schadenaufwand für kaskoversicherte Fahrzeuge durch Diebstahl von etwa 211 Millionen Euro im Jahre 2006 auf beinahe 300 Millionen Euro im Jahr 2016 gestiegen.
Die Hauptstadt Berlin glänzt bei Fahrzeugdiebstählen übrigens mit einem Spitzenplatz. Kein Kunststück, denn schließlich gibt es in Berlin die meisten zugelassenen Fahrzeuge in Deutschland.

Tun Sie etwas gegen steigende KFZ-Versicherungsprämien!

Die Zahl der Unfälle oder die Anzahl von gestohlenen Fahrzeugen kann man selbst kaum beeinflussen. Denn trotz aller Achtsamkeit ist man schneller in einen Verkehrsunfall verwickelt, als man denkt.
Auch sein Fahrzeug kann man schnell durch Diebstahl verlieren, gerade wenn man eines der begehrten Marken wie VW, Porsche, Audi, BMW, Mercedes oder auch einen Mazda sein Eigen nennt. Denn die Gangster knacken selbst sicherste Systeme, die Auto-Mafia ist da sehr erfinderisch.
Was Sie allerdings gegen steigende KFZ-versicherungsprämien tun können, ist der Wechsel zu einem günstigeren KFZ-Versicherer. Denn bei einem Wechsel des KFZ-Versicherers sind Einsparungen von bis zu 850 Euro drin! Das glauben Sie nicht? Machen Sie bei Tarifvergleich-Deutschland den Test!
Es gibt ausgesprochen günstige KFZ-Versicherungsanbieter, welche bei gleichem Leistungsumfang bedeutend weniger an Prämie verlangen. Aus diesem Grund sollten Sie nicht lange zögern, um zu sehen, wie hoch Ihr Einsparpotenzial ist! Und das hier bei uns völlig unverbindlich und absolut kostenfrei! Zögern Sie nicht allzu lange, denn in den meisten Fällen läuft der Versicherunsgvertrag vis zum 31.12. eines Jahres. Um rechtszeitig wechseln zu können, muss Ihre Kündigung bis spätestens 30.11. dem KFZ-Versicherer vorliegen (Datum des Poststempels, Fax-Eingang oder Mail)!

KFZ-Versicherungsvergleich – worauf Sie achten sollten

logo tarifvergleich deutschlandIm Monat Oktober bekommen die meisten Autobesitzer Post von ihrem KFZ-Versicherer. Denn in den meisten Fällen steht eine Beitragsanpassung an, welche den Beitrag für das nächste Jahr teurer macht. nach Zugang dieses Schreibens haben Sie 4 Wochen Zeit, Wiederspruch gegen die Erhöhung des KFZ-Versicherungsbeitrages einzulegen, bzw. die KFZ-Versicherung ganz zu kündigen. Da es ohne KFZ-Haftpflichtversicherung in Deutschland glücklicherweise nicht geht, bleibt Ihnen nur die Wahl eines anderen und günstigeren Anbieters. Und dafür haben Sie bis zum 30. November des laufenden Kalenderjahres Zeit, wenn Ihre Police bis 31.12. eines Jahres läuft.
Doch worauf kommt es bei einem guten Tarif für die KFZ-Versicherung an? Gibt es überhaupt leistungsstarke Tarife zum kleinen Preis? Wir bringen Licht ins Dunkel.

Die wichtigsten Leistungsmerkmale einer guten KFZ-Versicherung

Wie bei allen Versicherungen gibt es günstige Anbieter, welche im Mittelfeld und sehr teure Anbieter. Dabei muss ein teurer Anbieter nicht zugleich die besten Konditionen in seinem KFZ-Versicherungstarif anbieten. Deshalb ist bei der Wahl seiner KFZ-Versicherung nicht nur der Preis entscheidend, sondern die Konditionen im Einzelnen.
Je nachdem, wie man sein Fahrzeug nutzt, sind der eine oder andere Bestandteil der Versicherung sinnvoll oder auch überflüssig.

Mallorca-Police

Wer zum Beispiel mit seinem KFZ nie ins Ausland fährt, benötigt keinen Versicherungsschutz für’s Ausland. Verreist man dagegen gerne ins Ausland und nimmt dort desöfteren einen Mietwagen, dann ist die sogenannte Mallorca-Police äusserst sinnvoll. Denn dieser Zusatz in der KFZ-Versicherung stockt die Deckungssumme der Haftpflicht für den Mietwagen im europäischen Ausland auf deutsches Niveau auf.

Schutz gegen grobe Fahrlässigkeit

Ärgerlich, aber man war unachtsam und hat eine rote Ampel überfahren. Wenn solch ein Schnitzer ohne Crash ausgeht, hat man Glück gehabt. Sollte es dabei doch zu einem Unfall kommen, dann kürzt die Versicherung in den meisten Fällen die Leistungen. Doch hat man vorgesorgt und den Schutz gegen grobe Fahrlässigkeit hinzugebucht, dann hat man keine finanziellen Nachteile – die KFZ-Versicherung zahlt die Leistungen für den gesamten Schaden.

Erhöhte Deckungssummen

In den meisten Grundtarifen der KFZ-Versicherung ist die Deckungssumme für Personenschäden pauschal bei 7,5 Millionen Euro festgelegt. Doch die Kosten für Bergung, für notwendige Operationen bei Verletzungen oder auch die Zahlung von einer Invalidenrente können diese Grunddeckung schnell übersteigen. Was dann? Dann bleibt man selbst auf den Kosten sitzen, was wohl kaum jemand aus eigener Tasche zahlen kann.
Sinnvoll ist daher, auf die pauschale Deckungssumme, welche übrigens bei Sachschäden 1,12 Millionen Euro und bei Vermögensschäden 50.000 Euro beträgt, aufzustocken. Das kostet in den meisten Fällen nicht viel mehr. Sinnvoll ist eine Deckungssumme in der KFZ-Haftpflicht von pauschal 100 Millionen Euro und zusätzlich 12 bis 15 Millionen Euro für Personenschäden.

Absicherung bei Marderbiss

Marder sind kleine Nager, welche bevorzugt Zündkabel, Schläuche sowie Bremsleitungen im Fahrzeug anknabbern. Das ist nicht nur gefährlich, sondern kann richtig teuer werden. Da niemand davor gefeiht ist, vor allem wenn das Fahrzeug im Freien parkt, ist man mit einer Absicherung gegen Marderbiss gut beraten. Da diese Leistung nicht in der KFZ-Haftpflicht enthalten ist, muss dafür eine Teil- oder Kaskoversicherung abgeschlossen werden. Wichtig dabei ist wiederum darauf zu achten, dass der KFZ-Versicherer nicht nur die direkten Schäden am Fahrzeug bezahlt, sondern auch die Kosten für die Folgeschäden übernimmt.

Rabatt-Retter

Jeder Fahrzeughalter ist stolz auf seine über die Jahre erworbene Schadenfreiheitsklasse. Ärgerlich, wenn nach vielen unfallfreien Jahren doch ein Unfall passiert. Nimmt man dann die Leistungen der KFZ-Versicherung in Anspruch, wird es im Folgejahr teurer. Denn es erfolgt zwangsläufig eine Rückstufung der Schadensfreiheitsklasse. Solch eine Rückstufung bedeutet die Erhöhung der Kfz-Versicherungsprämie in den folgenden Jahren. Es dauert also wieder einige Jahre, bis man seine “alte” Schadensfreiheitsklasse erreicht hat. In dieser Zeit zahlt man einen Teil der von der Versicherung erhaltenen Leistungen an die Versicherung zurück.
Gegen solch eine Rückstufung kann man aber etwas tun: Mit einem Rabattschutz oder einem Rabattretter entgeht man der Rückstufung. Doch Vorsicht! Wechselt man nach einem solchen Rabattrettungs-Fall den Versicherer, erkennt der nachfolgende Versicherer die Rabatt-Rettungsaktion des alten Versicherers nicht an. Die Folge: Man wird bei einem KFZ-Versicherungswechsel so eingestuft, als hätte man keinen Rabattschutz gehabt.

KFZ-Versicherungstarife vergleichen und “seinen” Tarif auswählen

Wie eingangs schon erwähnt, gibt es preiswerte und teure Policen. Vergleichen Sie daher genau, welche Bestandteile die KFZ-Versicherung enthält. Sie sparen am Ende nur, wenn der neue Anbieter weniger Beitrag für die gleichen Leistungen des Voranbieters, oder sogar umfangreichere Leistungen anbietet!

Finden Sie mit unserem KFZ-Versicherungsvergleichsrechner den für Sie passenden Kfz-Tarif und sichern Sie sich optimal zum kleinen Preis ab. Der Vergleich geht schnell und ist völlig unverbindlich und kostenlos!