Wie kann man seine Gaskosten reduzieren?

logo tarifvergleich deutschlandDie kalte Jahreszeit steht unmittelbar bevor. Um es sich zu Hause schön gemütlich zu machen, wird die Heizung angedreht, der Fernseher läuft wieder länger als im Sommer und was gibt es schöneres, als einen deftigen Braten aus der der Röhre?
Allerdings hat das Ganze einen entscheidenden Wermutstropfen: der Verbrauch von Energie, vor allem von Gas, steigt sprunghaft an. Doch man kann etwas tun, um seine Gaskosten zu senken.

Clevere Tipps zum Gaskosten sparen

Um Gaskosten zu reduzieren, muss man nicht unbedingt auf seinen gewohnten Komfort verzichten. Denn wenn man auf ganz banale Dinge achtet, können die Verbrauchskosten für Gas um fast ein Viertel gesenkt werden.

Tipp 1: Wärmeverluste beim Heizen vermeiden

Undichte Fenster sind einer der Hauptgründe für erhöhte Heizkosten und somit höheren Gasverbrauch. Dabei ist es ganz einfach, z.B. mit im Handel erhältlichen Dichtbändern seine Fenster anzudichten. Auch angekippte Fenster bei voll aufgedrehter Heizung treiben den Gasverbrauch in die Höhe. Besser ist es, eine sogenannte Stoßlüftung durchzuführen. Dabei dreht man die Heizung während des Lüftens ab und öffnet das Fenster weit. Dieser Vorgang der Stoßlüftung dauert maximal 10 Minuten. Danach fenster schließen und Heizung wieder auf seine Wohklfühltemperatur stellen. Die frische Luft erwärmt sich schnell und man hat wieder ein Wohlfühlklima im Raum.

Tipp 2: Angemessene Raumtemperatur wählen

Jeder hat seine Wohlfühltemperatur. Allerdings treibt jedes Grad die Heizkosten, und somit den Gasverbrauch in die Höhe. Deshalb macht es wenig Sinn, sich fast nackt auszuziehen, nur weil es im Raum zu warm ist. Lieber die Heiztemperatur um 1-2 Grad senken und somit richtig Gaskosten sparen.
Übrigens, für die meisten von uns ist eine Temperatur von 23 Grad Celsius absolut ausreichend, um sich wohl zu fühlen.

Tipp 3: Programmierbare Heizregler und Thermostate montieren

HeizungsthermostatSeit einigen Jahren gibt es programmierbare Thermostate für die Heizung zu kaufen. Mit diesen Reglern kann man genau programmieren, wann die Heizung welche Temperatur abgeben soll. Das ist besonderns praktisch für berufstätige Menschen, denn wenn tagsüber niemand zu Hause ist, braucht die Heizung nicht auf vollen Touren zu laufen. Auch nachts reicht es, wenn die Temperatur im Raum bei etwa 15-17 Grad Celsius gehalten wird.
Wenn man regelmäßig 17 Uhr nach Hause kommt, programmiert man sein Thermostat so, dass ab 16:30 Uhr die Temperatur auf beispielsweise 23 Grad hochregelt wird. Wenn man dann zu Hause ankommt, hat man es kuschelig warm.
Die Montage solcher programmierbaren Thermostate ist für gebräuchliche Heizkörper sehr einfach. Auch die Programmierung ist bei den meisten dieser Geräte mittlerweile sehr einfach. Oftmals ist eine Vorprogrammierung vorhanden, sodass gar nicht umprogrammiert werden muss.

Tipp 4: Bei längerer Abwesenheit Heizkörper auf Frostschutz stellen

Manche Menschen denken im Urlaub nicht an die Heizung. Doch bei längerer Abwesenheit ist es sinnvoll, die Heizung herunterzuregeln und auf die Stufe “Frostschutz” zu stellen. Somit spart man enorm viel an Gaskosten. Denn man weiß nie, wie sich während der Abwesenheit die Außentemperaturen ändern, sodass die Heizung anspringt und sozusagen “für die Katz” heizt.

Wer es ganz modern haben möchte, kann mit einem Smart Home System seine Gaskosten auch von unterwegs kontrollieren. Mittels praktischer App auf dem Smartphone lässt sich mit solch einem System beispielsweise die Heizung sozusagen von beinahe jedem Ort regeln, egal wo man sich aufhält.

Gaskosten senken schont auch die Umwelt

Wer seine Gaskosten senkt, tut nicht nur seinem Geldbeutel etwas Gutes, sondern auch der Umwelt. Weniger Gasverbrauch bedeutet weniger Emmission von Schadstoffen in die Umwelt. Ressourcen werden geschont, was nicht nur für ein gutes Gefühl für unser Gewissen sorgen sollte.

Gaskosten mit einem günstigen Tarif senken

Und nicht zu vergessen ist die Möglichkeit, hier bei Tarifvergleich Deutschland den für sein Versorgungsgebiet günstigsten Gasanbieter zu finden. Also worauf warten? Vergleichen Sie Preise für Gas, Strom, DSL oder Ihren KFZ-Tarif! Keiner hat etwas zu verschenken!

Tipps für Gaskunden

logo tarifvergleich deutschland

Gastarife vergleichen – darauf sollten Sie achten:

Der Vergleich von Tarifen der unterschiedlichen Gasanbieter in Deutschland geht genauso einfach, wie der Vergleich bei den Stromanbietern. Um in unserem Vergleichsrechner günstige Tarife zu finden, benötigen Sie die folgenden Daten:

  • Ihren ungefähren Jahresverbrauch
  • Ihren Wohnort
  • Ihren aktuellen Gaslieferanten

Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann schauen Sie einfach auf Ihre Vorjahresrechnung. Haben Sie eben genannten Angaben in den Tarifvergleich eingetragen, werden Ihnen schon Ergebnisse angezeigt, die sehr vielversprechend sind. Um aber den für Sie günstigsten Anbieter zu finden, haben Sie die Möglichkeit, den Tarifvergleich für Gastarife zu optimieren.

Kilowattstundenpakete bei Gasanbietern meiden

Genau wie bei den Stromtarifen, so gibt es auch bei den Gasanbietern Kilowattstunden-Pakete, welche Sie nur dann einbeziehen sollten, wenn Sie Ihren Verbrauch exakt abschätzen können. Doch wer kann das beim Gas schon tun? Wenn Sie mit Gas heizen und der Winter war besonders lang und streng, so kann aus der ageblichen Ersparnis schnell eine Gasrechnung werden, welche um ein vielfaches höher ist, als Sie erwartet haben. Deshalb unser Tipp: Meiden Sie gerade bei Gasanbietern Kilowattstunden-Pakete.

Angebote mit Vorkasse genau unter die Lupe nehmen

Manche günstige Gasanbieter locken zwar mit günstigen Preisen, allerdings ist in manchen Verträgen Vorkasse Bedingung. manchmal ist diese Klausel nur in den Vertragsbedingungen ersichtlich, deshalb unbedingt auch nach solchen Klauseln suchen.
Warum? Ganz einfach: Manchmal müssen Gasanbieter aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten Ind´solvenz anmelden, was Sie bei Vertragsabschluss aber nicht wissen können. Meldet also ein Gasanbieter Insolvenz an und kann Sie somit nicht mehr beliefern, ist Ihre Vorauszahlung futsch. Aus den Erfahrungen der letzten Jahre ist dies schon desöfteren passiert.

Achten Sie auf Preisgarantien und kurze Vertragslaufzeiten

Viele Gasanbieter bieten, wie die Stromanbieter auch, gewisse Preisgarantien an. Am besten ist es, wenn der angebotene Preis für 12 Monate bindend ist, vom Anbieter also eine Preisgarantie für ein Jahr gewährt wird. Dann sind Sie innerhalb der Laufzeit des Vertrages vor unerwarteten Preiserhöhungen geschützt. Flattern dann nach 12 Monaten eine Preiserhöhung des Gaspreises ins Haus, dann können Sie den Vertrag problemlos kündigen und sich einen günstigeren Gasanbieter suchen. Deshalb unser Tipp: Ein Gas-Vertrag sollte eine maximale Laufzeit von 12 Monaten haben!

Option “Nur Tarife gemäß Richtlinien”unbedingt beibehalten

Überaus wichtig ist, dass Sie die Voreinstellung im Gastarifrechner “Nur Tarife gemäß Richtlinien” beibehalten und nicht deaktivieren. Denn unser Vergleichsrechner zeigt Ihnen mit dieser Option nur Tarife von Gasanbietern an, die den Richtlinien* entsprechen und keine Klauseln enthalten, die dem Kunden gegenüber nicht fair sind. Dazu zählen zum Beispiel solche Dinge, dass der eingegangene Vertrag länger als ein Jahr besteht, der Anspruch auf einen Bonus aus fadenscheinigen Gründen verloren gehen kann oder der Kunde bei vertragsabschluss Mitglied in einem Club werden muss.

Was ist bei “Leistung” einzutragen?

Die Leistung wird in Kilowatt (kW) angegeben und beschreibt die Anschlusskapazität Ihres Gas-Heizkessels. 1 Kilowatt entspricht dabei einer Leistung von 1.000 Watt.
Die Leistung Ihres Gasanschlusses können Sie der Rechnung Ihres beisherigen Gasanbieters entnehmen. Bei Privatkunden liegt dieser Wert in der Regel zwischen 8 und 15 kW.
Wenn Sie keine Angabe vornehmen, dann wird im Tarifrechner ein Wert nach der Formel Verbrauch/1600 eingetragen.
Sollten Sie allerdings in einem Gebäude ohne Wärmedämmung wohnen, dann ist dieser Wert nicht optimal und Sie sollten Ihren Leistungswert in Ihrer Gasrechnung heraussuchen.

Regelmäßig vergleichen lohnt immer!

Jeder Energie-Anbieter, egal ob Strom oder Gas, passt regelmäßig seine Tarife an. Deshalb ist es nicht selten, dass nach Ende der ersten Vertragslaufzeit eine Preiserhöhung angekündigt wird. Da ein Tarifvergleich hier bei uns für Sie völlig kostenfrei und zudem ganz einfach ist, sollten Sie in diesem Falle nach einem günstigeren Anbieter suchen. Auch der Wechsel zu einem anderen Gasanbieter geht völlig unkompliziert vonstatten. Nutzen Sie angebotene Neukunden-Boni oder Sofort-Boni und verschenken Sie kein Geld!
Weisen Sie die großen Konzerne in die Schranken und lassen Sie sich Preistreiberei nicht gefallen! Nutzen Sie die Chance der seit 2006 geltenen Liberalisierung des Gasmarktes für sich! Denn erst seit 2006 ist es überhaupt möglich, sich den Anbieter für Gas oder Strom selbst auszusuchen. Die Anzahl der Gasanbieter ist seitdem sprunghaft angestiegen – gut für uns als Verbraucher!

Tipp zum Ausfüllen unseres Gas-Tarifvergleichsrechners:

Ausfüllhilfe Gastarifvergleich
*Richtlinien unseres Partners TopTarif